In Erinnerung – für meine Retriever

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken und es ist warmes schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eine Sache die sie vermissen. Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz gross! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras. Die Füsse tragen es schnell und schneller. Es hat Dich gesehen. Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest. Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen. Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens und Ihr werdet nie wieder getrennt sein…

Aus dem englischen von Christel Wysocki

André Eichenberger
André Eichenberger
Sandra Eichenberger
Sandra Eichenberger

Choyce von der Altburg „Choyce“

12. Juni 1999 bis 11. Januar 2011

Choyce habe ich im Jahr 1999 von Margret Scholl aus Reinach gekauft. In zwei Würfen gebar sie 16 Junge. Choyce war für mich eine absolute Top Hündin mit sehr grossem Einfühlungsvermögen. Ich habe Choyce am 11.1.11 von ihrer bösen Krankheit erlöst.

Höt esch de Tag cho, wo mer müend vonenand Abschied neh. Es tuet mer so weh dass ich Dini Krankheit ned ha chönne heile helfe. I minere gröschte Krise besch emmer a minere Site gsi, hesch jede Tag of mich gwartet. Mängi Prüefig hämmer zäme erfolgrich gschafft, send am Morge am 4 ufgstande und ane Usstellig.
16 chlini Labis hesch Du gebore, mängi Strapaze of Dech muesse neh. Du hesch das met Bravour emmer toll gmacht. Dis Töchterli Bubbels und din Sohn Cosmo werde mech jede Tag an Dech errinnere.
Es werd kei so ne Labi me geh wie Du gsi besch. Dis Ifüehlvermöge und dini Bereitschaft emmers Beschte z geh esch de Hammer gsi. I ha mer gseit Du söllsch nie Schmerze ha, müesse lide.
Jetzt esch de Zitpunkt cho wo mer müend Abschied neh Choyce. I weiss jetzt wo Du mer mini Träne vo de Auge gschleckt hesch, dass es au för Dech ok esch. Bye bye Choyce mer werde eus secher weder mol begegne..
.

André Eichenberger
André Eichenberger
Sandra Eichenberger

Bumble Bee the happy black foot „Bubbels“

26. Mai 2002 bis 31. März 2015

Bubbels durfte als Tochter von Choyce als erste bei uns bleiben, als einziger schwarzer Welpe unter sieben gelben Welpen. So stach sie natürlich immer heraus. Scheinbar hatte sie etwas an den Augen, so haben wir auf die Zucht mit ihr verzichtet.

 

André Eichenberger

Only you Havana the happy black foot

28. Mai 2018 bis 24. August 2018

Liebe kleine Havana, leider wurde auf tragische Weise dein junges Leben schon beendet durch fahrlässiges Verhalten Deiner Besitzer. Wir haben um Dich gekämpft aber konnten Dich kleine Havana leider nicht zu uns nach Hause holen und zu Deiner Mami Flame. Es tut uns so weh und wir sind so traurig wir versuchen uns jetzt an die schönen Momente mit Dir zu erinnern was warst Du für ein fröhliches kleines Labimädchen. Wir vermissen Dich und Lieben Dich und werden Dich nie vergessen. Wir sind uns sicher Deine Seele ist zu uns nach Hause zurück gekehrt.

In tiefer Trauer
Sandra und Andre, Mami Flame, Papi Miles und all Deine Geschwister

 

Happy Black Foot – Labrador Retriever Zucht

André Eichenberger